Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands - Preview, Infos und mehr!

06.03.2017 um 14:01 Uhr

Ein neuer Teil der Tom Clancy Reihe startet am 7. März 2017 - Ghost Recon Wildlands. Und auch dieser überzeugt wieder mit sagenhafter Action und super Atmosphäre. Doch was steckt wirklich hinter dem neuen Teil?

Direkt bei Spielstart bekommt man in einem kurzen aber sehr informativen Video den Spielinhalt erklärt. Ihr seid der Anführer eines Teams, bestehend aus vier Personen, mit euch eingeschlossen. Mit eurem Team müsst ihr El Sueño, dem Boss des Santa Blanca Kartells, zu fassen kriegen. Auch wird erwähnt, dass euch jedes verfügbare Mittel erlaubt ist, das ihr finden könnt und ihr auch die ein oder andere Regel brechen dürft, um an euer Ziel zu kommen. Alleine die Grafik gibt Wildlands meiner Meinung nach einen großen Pluspunkt. Die Texturen sind sehr realitätsnah und gehen fließend ineinander über. 

Steuerung


Wer hier nicht mit der Tastatur spielen möchte braucht nur eine beliebige Taste seines Controllers zu drücken und schon wird er angewendet. Nach kurzer Einübung gewöhnt man sich schnell an die Steuerung. Sie ist recht simpel und einfach zu handhaben. Einzig was stört ist, dass die Kommandos für euer KI-Team etwas umständlich zu bedienen sind.
Schwierigkeitsstufen
Ihr habt die Auswahl zwischen der Schwierigkeitsstufen Arcade, Normal, Fortgeschritten und Extrem. Wenn euch eure eingestellte Schwierigkeitsstufe während des spielens mal zu leicht oder zu schwer wird, könnt ihr sie ganz einfach in Sekundenschnelle in den Einstellungen ändern und es wird sofort angewandt.

                                                          

 

Charakter


Ihr habt freie Wahl, wie euer Charakter aussehen soll. Ihr könnt entscheiden zwischen Mann und Frau, verschiedensten Gesichtszügen, Kopfformen, Schönheitsfehler, Tattoos, Outfits und Waffen. Die Auswahl empfinde ich nicht unbedingt als sehr überragend, aber dennoch individuell einstellbar. Hier bemerkt man auch die Ähnlichkeit zu "The Division".
Alleine oder mit Freunden
Hier gibt es zwei Spielmöglichkeiten - zum einen könnt ihr alleine spielen, jedoch werdet ihr begleitet von eurem KI-Team, oder ihr spielt zusammen mit euren Freunden. Für mich war der Koop-Modus die bessere Variante, da ihr euch so absprechen könnt. Dies wird mit dem KI-Team wesentlich schwieriger. Man kann ihnen zwar immer einen neuen Befehl geben, aber auf Dauer ist das ganz schön anstrengend. Immerhin müsst ihr so fast alles alleine erledigen. 

Spielstart

Wenn ihr mit dem Erstellen eures Charakters fertig seid startet nun das wirkliche Abenteuer. Mein Charakter startete auf einer eher unbefahrenen Straße und mein Ziel war knapp 2 Kilometer entfernt. Hier bemerkt man auch die Größe der Karte und dass es sich um eine offene Welt handelt. Langsam aber sicher könnt ihr euch an die Spielsteuerung gewöhnen. Direkt zu Anfang habt ihr auch schon euren ersten Einsatz, der sich auf der Karte kennzeichnet. Ich selbst bin gleich mal quer durchs Gelände gelaufen, bis ich an der nächsten Straße feststellen konnte, dass man durch zielen auf Autos Leute dazu bringen kann, auszusteigen und selbst zu fahren (diese Information bekommt ihr, sobald das erste Auto in Reichweite ist). Was man jedoch nicht machen sollte, ist Zivilisten zu töten, dies führt, wie im Spiel angegeben, zum "Spielende". Während des Fahrens seht ihr auf der Minimap eine Route, die euch hilft euer Ziel schneller zu finden. Viele finden dass sich das Fahren schwammig anfühlt, der Meinung bin ich nicht. Ich empfinde es als einfach und wendig.
Beim Zielort angekommen habt ihr die Wahl, ob ihr den Gegner erst einmal vorsichtig ausspioniert (hierzu eignet sich eure Drohne sehr gut, mit der ihr das gesamte Gebiet ausforschen könnt) und ihn danach leise ausschaltet, oder gleich einen Frontalangriff startet. Ihr müsst den Gegner aber nicht ausschalten, sondern könnt ihn auch verhören, somit erfahrt ihr eventuell sogar noch ein paar interessante Dinge.
Die Spielewelt fühlt sich sehr lebendig und realistisch an. Überall gibt es kleine Geschichten zu entdecken und NPC's gehen verschiedensten Beschäftigungen nach.

Mein Fazit

Lob:
⦁    Tolle Grafik
⦁    Einfache Steuerung
⦁    Tolle Geschichte mit spannenden zahlreichen kleinen Abenteuern

Kritik:
⦁    Die Steuerung vom KI-Team sollte noch etwas vereinfacht werden

 

Im Großen und Ganzen bin ich sehr positiv von Ghost Recon Wildlands überzeugt und finde, dass es eine sehr interessante  Story hat, in der es viele Möglichkeiten gibt. Auch empfinde ich es als klaren Pluspunkt, dass man die Story nach eigenem Prinzip spielen kann und sich so nicht an eine bestimmte Vorangehensweise halten muss. Man kann jede Mission anders gestalten und sich auch den kleinen Nebengeschichten erfreuen. Meiner Meinung nach ist es eine Mischung aus "The Division" und "Just Cause".  Natürlich könnt ihr euren Ghost Recon Wildlands Key kaufen in unsrerem Preisvergleich.

 

-Geschrieben von Nadine

Weitere Titel im Key Preisvergleich